Mobilität

Beim Thema umweltfreundliche Mobilität ist Vöcklabruck eigentlich sehr gut aufgestellt. Es gibt die Westbahn – seit einigen Jahren sogar mit Intercityhalt und damit Schnellverbindung nach Salzburg, Linz und Wien – viele überregionale Buslinien und viele Vorteile für Radfahrer, die sich in der Innenstadt bewegen. Außerdem sind die meisten Einrichtungen fußläufig erreichbar.

Aber um den Umstieg auf ressourcenschonende Mobilität wirklich zu vollziehen,  bedarf es vor allem auch innerer Umdenkprozesse, um langjährige Gewohnheiten zu ändern.

Lastenrad

Lastenrad

Radanhänger

Radanhänger

Abseits vom eigenen Lenkrad finden sich genügend weitere Alternativen:

  • Radfahren innovativ: Spezialräder, Anhänger und individuelle Ausstattung ermöglichen den Einsatz von Rädern in allen Bereichen des Alltagsverkehrs.
  • Mitfahrbörsen – heute mit Hilfe von Smartphones leicht organisierbar (flinc)
  • Carsharing = Autos teilen

Carsharing bedeutet die  organisierte gemeinschaftliche Nutzung eines oder mehrerer Fahrzeuge. Es gibt in Österreichs großen Städten bereits mehrere kommerzielle Anbieter. Aber wie wär’s mal mit privatem Carsharing? Was viele innerhalb der Familie ganz selbstverständlich praktizieren,  kann auch auf den Bekanntenkreis oder die Nachbarschaft ausgedehnt werden. Internetplattformen bieten dabei große Erleichterung für organsiatorische und Versicherungsfragen.

Eine sehr bekannte und gut funktionierende Plattform ist zum Beispiel: www.carsharing247.com

Dazu gibt es schon Erfahrungswerte einer kleinen Gruppe in Vöcklabruck und Umgebung und es können Antworten auf rechtliche und organisatorische Fragen gegeben werden.

Veronika Muß

veronika.muss@gelbesschaf.at